Akupunkt-Meridian-Massage nach Tao

Die Akupunkt Meridian Massage (AMM) ist eine ganzheitliche Therapieform, die westliches mit fernöstlichem Denken kombiniert. Sie vereint das rund 5.000 Jahre alte Wissen der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) mit dem der westlichen Medizin (Schulmedizin).

 

Während einer Akupunkt Meridian Massage (AMM) werden Meridiane und Akupunkturpunkte mit Hilfe eines Metallstäbchens massiert und stimuliert. Unblutiges Schröpfen, Schaben und Moxa können die Akupunkt Meridian Massage (AMM) positiv unterstützen. Narben können den freien Fluss von Energie stören, diese werden dann auch behandelt und entstört.

Hierzu werden keine Nadeln verwendet.

Meridiane bilden den Energiekreislauf des Körpers. Bei Energiestau oder Energiemangel entsteht Krankheit. Ziel der AMM ist es die Energie im Körper auszugleichen und ins fließen zu bringen. Dabei wird das körpereigene Regulationssystem (innerer Arzt) aktiviert und somit werden die Selbstheilungskräfte angeregt.

„Schmerz ist der Schrei des Gewebes nach fließender Energie!“

(Dr. med. Voll)

 

Behandlungsspektrum

Die Indikation für die AMM ist ebenso vielfältig wie die der Akupunktur nach den Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO).

 

Indikationsliste Akupunktur (offizielle WHO-Liste)

Erkrankungen der Atemwege:
• Akute Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung)
• Akute Rhinitis (Schnupfen)
• Allgemeine Erkältungskrankheiten
• Akute Tonsillitis (Mandelentzündung)
• Bronchopulmonale Erkrankungen
• Akute Bronchitis
• Asthma bronchiale (Bronchialasthma)


Erkrankungen der Mundhöhle:
• Zahnschmerzen (auch nach Zahnextraktion)
• Gingivitis (Mundschleimhautentzündung)
• Akute und chronische Pharyngitis (Rachenentzündung)
• Gastrointestinale Erkrankungen
• Ösophagus- und Kardiospasmen
• Singultus (Schluckauf)
• Gastroptose (Magensenkung)
• Akute und chronische Gastritis
• Hyperazidität des Magens (Magenübersäuerung)
• Chronisches Ulcus duodeni (Zwöffingerdarmgeschwür)
• Akute und chronische Colitis (Dickdarmentzündung)
• Akute bakterielle Dysenterie (Ruhr, Durchfall)
• Obstipation (Verstopfung)
• Diarrhö (Durchfall)
• Paralytischer Ileus (Darmverschluß)

Erkrankungen der Neurologie und Orthopädie:
• Kopfschmerzen
• Migräne
• Trigeminusneuralgie
• Faszialisparese (Gesichtslähmung)
• Lähmungen nach Schlaganfall
• Periphere Neuropathien (Nervenschmerzen)
• Poliomyelitislähmung (Kinderlähmung)
• Morbus Meniere (Drehschwindel, Orhgeräusche)
• Neurogene Blasendysfunktion (Blasenentleerungsstörung)
• Enuresis nocturna (Bettnässen)
• Interkostalneuralgie
• Schulter-Arm-Syndrom
• Periarthritis humeroscapularis
• Tennisellenbogen
• Ischialgie, Lumbalgie
• Rheumatoide Arthritis

Erkrankungen der Augen:
• Akute Konjunktivitis (Augenbindehautentzündung)
• Zentrale Retinitis (Netzhautentzündung)
• Myopie (bei Kindern, Kurzsichtigkeit)
• Katarakt (grauer Star)