Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder

Die manuelle Lymphdrainage (ML) ist eine sanfte Behandlungstechnik, die aus weichen kreisenden Griffen und Streichungen besteht. Ihr Ziel ist es ein Lymphödem zu verringern.


Durch die Anregung des Lymphflusses werden Flüssigkeit, Eiweißkörper und Giftstoffe aus dem Gewebe befördert, dadurch verringert sich die Gewebsspannung. Der Zellstoffwechsel kann wieder normal arbeiten, die Abwehrlage des Gewebes verbessert sich, Schmerzen werden verringert und der Heilungsprozess deutlich beschleunigt.


Ein Lymphödem ist eine Wasseransammlung im Gewebe. Bei Druck auf das Gewebe entsteht eine Delle, die nicht sofort wieder verschwindet. Hinzu kommt noch eine deutliche Umfangvergrößerung der betreffenden Körperstelle, die mit einem Schweregefühl und Spannungsgefühl einhergeht.
Manuelle Lymphdrainage beschleunigt den Heilungsprozess, verringert die Schmerzen, da das Stoffwechselgleichgewicht wieder hergestellt wird.

 

Indikation

  • Nach Operationen mit Entfernung von Lymphknoten
  • Nach Verletzungen und Operationen
  • Bei angeborener Schwäche des Lymphsystems
  • Bei zyklisch- ideopatischen Ödemsymptomen der Frau
  • Lypo-Lymphödem
  • Bei Symptomen des rheumatischen Formenkreises
  • Bei Wundheilungsstörungen – Morbus Sudeck im Stadium II und III
  • Bei Bestrahlungen mit Hautverhärtung (radiogene Fibrose)
  • Bei Migräne
  • Bei Kindern nach chronischen Entzündungen im Hals- Nasen- und Ohrenbereich